Der Standort Feldkirch auf Skitagen

Wir waren mit Klasse D und E Schifahren. Am Golm im Montafon war es sehr schön. Wir sind sehr viel geschanzt und auch normal die Piste runter gefahren. Zwischendurch haben wir auch eine kleine Pause gemacht, etwas Wasser getrunken und unsere Jause gegessen. Wir sind auch die „Hexenweglein“ gefahren, und einmal bin ich dort hingefallen. Zum Glück habe ich mir nicht wehgetan. Im sogenannten „Partybus“ bin ich mitgefahren, dort lief laute Musik und wir haben ein bisschen im Sitzen getanzt. Ich hoffe, dass wir nächstes Mal wieder so viel Spaß haben werden.

Liam, 13 Jahre

 


Lampen bauen 1-2-3

Wir haben aus leeren Konservendosen, Fahrradgabeln und ein bisschen Beton eine Lampenhalterung gebaut. Als der Beton ausgehärtet war, haben wir alles schön sauber gemacht. Zum Schluss haben wir eine Fahrradlampe daran geschraubt. Fertig sind die Schreibtischlampen made by Klasse H Feldkirch.


Gruppentage in Schönenbach 2021

Kurz nach den Herbstferien sind wir in unser Ferienhaus in Schönenbach gefahren. Mit unserem Kleinbus sind wir hinauf in den Schnee gefahren. Als wir angekommen sind, haben wir etwas Kleines zum Frühstück bekommen und sind dann direkt in unsere Zimmer gegangen. An diesem Tag waren wir viel draußen im Schnee und haben auch eine Gruppenübung im Keller gemacht, welche wir sehr gut gemeistert haben. Danach sind wir in den Gemeinschaftsraum gegangen und haben eine kleine Box gestaltet, die für uns eine große Bedeutung haben soll. Dabei sind sehr viele verschiedene und einzigartige Kreationen entstanden. Gegen Abend haben wir Spiele gespielt, haben gemeinsam geredet und gelacht, außerdem gab es ein leckeres Abendessen vom Grill. Anschließend haben noch einige von uns Activity gespielt und sind danach ins Bett gegangen.

Am nächsten Morgen gab es zum Frühstück Müsli und Kakao. Dann mussten wir auch schon unsere Sachen packen, um wieder zurück nach Hause zu fahren. Am Schluss haben wir noch jedem von uns kleine Zettel geschrieben, auf denen stand, was die Person gut gemacht hat oder uns besonders aufgefallen ist. Es hat uns allen Spaß gemacht und wir freuen uns auf weitere Gruppentage.

Lena, 15 Jahre


Meces Ballade

 

Wer fährt so spät durch Nacht und Wind,

es ist der Angelo mit ‘nem Kind.

Sie wollten noch zum Meces gehen,

da gibt es nämlich Burger zum mitnehm‘.

Sie stellten sich ganz hinten an,

Was soll ich nehmen, ich bin gleich dran?

‘Ne Cola, Bigmac und große Pommes

und für den Jungen noch ein Cheeseburger,

ja ich freu mich schon,

wann ist er da?

Nach 5 Minuten kam der Herr,

mit Tüte und Flasche oh mon frere.

Angelo und der Junge gingen heim

und schoben sich die Kalorien rein.

 

Angelo, Klasse E


Ein Apfel am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Am Anfang des Schuljahres ging sich für die Volksschüler aus Feldkirch ein spannender Ausflug aus. Schüler*innen der Klasse D, E und H besuchten gemeinsam eine Mosterei in Hohenems. Vom Auflesen der Äpfel über das Pressen bis zum Abfüllen des selbst gemachten Süßmosts – bei allen Schritten waren die Schüler*innen motiviert dabei. Das Beste war natürlich die Verkostung am Schluss und die köstlichen Würste, die wir alle dann auch noch probieren durften.

Eines ist sicher - wenn „an apple a day“ wirklich den „doctor away“ hält, dann sind wir am Standort Feldkirch mit unserem selbst gemachten Süßmostvorrat wirklich gut für die nächste Pandemiezeit gerüstet.

Klasse D


Klasse D und E besuchen die Basilika in Rankweil

Wir haben gemeinsam die Basilika in Rankweil besucht.

Oben auf dem Hügel angekommen hat uns der Pfarrer erstmal einiges über die Kirche und deren Umgebung erzählt, wie zum Beispiel, dass die Kirche früher im Mittelalter ein Zufluchtsort während des Krieges gewesen ist.

Dann sind wir mit dem Pfarrer in einen kleinen Raum gegangen, in den nur sehr wenig Licht herein scheint. Am Boden sind kleine Sternkarten, die den Sternenhimmel so zeigen, wie er zum Beispiel zu Jesu Geburt war. In dem Raum gibt es auch ein Wasserbecken, bei dem ca. alle 10 Sekunden ein Wassertropfen ins Wasserbecken fällt, welche man auch plätschern hört. Der Pfarrer erzählte uns, dass diese Tropfen mit den Tränen der Angehörigen der Opfer des 1. Weltkrieg zu tun haben.

Im Großen und Ganzen war die Führung sehr spannend und ich persönlich kann sie nur weiterempfehlen.

Lucas, 15 Jahre

 


Klasse D im Fitnessstudio

Klasse D geht seit Schulanfang 1x im Monat ins Fitnessstudio. Zuerst haben wir uns auf dem Laufband und dem Stepper aufgewärmt.

Anschließend hat die Trainerin uns erklärt, wie alles abläuft und wie die Stationen aufgebaut sind.

Insgesamt waren es sechs Stationen und wir machten insgesamt drei Runden.

Wir haben folgende Übungen gemacht:

-      Plank für die Bauchmuskeln

-      Seile ziehen und Übungen mit Gewichtsscheiben für die Armmuskeln

-      Kniebeugen mit Sprung für die Beinmuskeln

-      Übungen mit dem Stepper für die Beine

Zum Schluss haben wir noch Dehnübungen gemacht.

Das Training hat uns viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Training, damit wir richtig fit werden!

Alessandro, 8 Jahre; David, 14 Jahre

 


Magic Sand/Kinetischer Sand

Vor einiger Zeit haben wir eine Sand-Box in die Klasse bekommen.

Den Sand nennen wir Magischen Sand weil er sich oft umformen lässt und dann langsam auseinanderbricht. Das macht den Jugendlichen Spaß und ist praktisch, weil er keinen Dreck macht und er nicht überall klebt oder kaputt geht. Aber man darf ihn nicht nass machen, sonst wird er wieder normaler Sand. Der Sand fühlt sich sehr gut an, er ist etwas schmierig und feucht bröselig. Dieser Sand ist wirklich einzigartig, weil man ihn zum Beispiel zu einer Kugel formen kann und er nach ein paar Sekunden wieder auseinanderbricht. Man kann auch einen Vulkan machen, ein Sandgesicht und andere lustige Sachen…!

Roni, 14 Jahre